Schneller Flammkuchen

Wie oft hatte ich es schon, dass sich Abends Besuch angekündigt hatte und ich nun nicht wusste… „wollen sie noch was essen ? “ – „erwarten sie noch was Großes?“ – „mache ich überhaupt irgendetwas ?“

Genau für sowas bietet sich ein Flammkuchen an. Man kann ihn super vorbereiten und hat etwas handfestes da, falls doch der kleine Hunger kommt.  Ab damit in den Ofen und schon nach kurzer Backzeit kann man einen leckeren knusprigen Flammkuchen servieren.

Ich mag es, dass man ihn in handliche Stückchen teilen kann – so lässt er sich bequem essen, während man über wichtige Dinge tratscht. Und ein weiteres unschlagbares Kriterium, er ist recht günstig in seinen Zutaten und eignet sich also auch für die schnelle Studentenküche (am Ende des Monats kommt es schon mal vor das ich mich ein paar  Tage von verschiedenen Flammkuchenvariationen ernähre).

Also hier ein erprobtes und super einfaches Rezept für dünnen knusprigen Flammkuchen, ohne Hefe.

Rezeptdruck schneller Flammkuchen

Zutaten

Für den Teig

250 g Mehl

2 EL ÖL

  1/2 TL Salz

125 ml Wasser

Leinensamen (optional)

Für den Belag

Zwiebelchen

Speckwürfel

ein Becher Creme fraiche

Pfeffer Salz

Der Teig

Backofen vorheizen auf 240°C

Wasser, Mehl, Salz und Öl in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Ich habe bisher immer soviele Leinsamen dazu gegeben, dass sie überall gleichmäßig im Teig verteilt waren. Der Teig sollte fest und nicht klebrig sein, ansonsten noch etwas Mehl hinzugeben.

Den Teig in zwei Portionen aufteilen und auf einer bemehlten Oberfläche so dünn wie möglich ausrollen. Dabei spielt die Form nicht so eine große Rolle, meine sind meist kunstvoll unförmig.

Den Flammkuchenfladen auf ein Backblech mit Backpapier geben und weiter geht es mit

Dem Belag

Creme fraiche mit Salz und Pfeffer würzen und großzügig auf dem Teig verteilen. Die Stellen die ihr frei lasst, werden richtig schön kross. Verwendet ihr zu wenig von der Creme, trocknet sie im Teig ein. Da muss jeder für sich tüffteln, wie er es mag.

Anschließend die vorher in feine Ringe oder Würfel geschnittenen Zwiebeln auf dem Teig verteilen, ebenso die Speckwürfelchen.

Das Blech in den Ofen schieben und den Flammkuchen für 5-10 Minuten backen. Am besten öfters mal nachschauen, ob er schon knusprig braun ausschaut. Bei den hohen Temperaturen passiert es schnell, dass die Zwiebeln oder der Teig verbrennen, also aufgepasst.

Den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, ihn mundgerechte Stücke teilen und genießen.

Viel Vergnügen

Tipps & Ideen

  • Statt Creme fraiche eignet sich auch saure Sahne (Schmand) diese hat weniger Fett, schmeckt aber auch sehr lecker
  • Auch könnt ihr gerne Creme fraiche oder saure Sahne mit Kräutern verwenden  – gleich ein anderer Geschmack
  • Drauf kann eigentlich was gefällt – Tomate Mozzarella – mit Käse überbacken oder die süße Variante zum Abschluss mit Zucker und Zimt
  • Die „richtige“ Zeit für Flammkuchen ist so ab Ende August, Mitte September – denn dann gibt es den leckeren Federweißer zu kaufen, der dazu ganz wunderbar passt.

6 thoughts on “Schneller Flammkuchen

  1. Pingback: Flammkuchen | Leder & Spitze

  2. Flammkuchen geht immer! Du kannst die Creme Fraiche auch mit Schmand mischen 50:50. Kurz bevor er aus dem Ofen kommt, kommen bei mir noch Lauchzwiebeln drüber!! Total lecker!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s