Hefestern und Octozopf: wie ein einfacher Hefezopf noch ausschauen kann

Als Letztens das Wort Brunch fiel zauberte das ein Lächeln auf meine Lippen. So ein Brunch ist immer perfekt um alle möglichen Rezepte auszuprobieren. Ob süß oder herzhaft, ob Kuchen oder Dip – soviele Ideen, soviele Möglichkeiten.

Aber dennoch kam mir nur eins in den Sinn: Hefezopf –  mit dick Frischkäse und Marmelade.

Der Teig lag also schon fertig vor mir und ich hätte nur noch drei Stränge drehen und einen Zopf draus flechten müssen , aber irgendwie war das mir in dem Moment zu langweilig. Ein Stern sollte es sein, ja genau ! Und dann am besten noch geflochten. Zwei, drei Mal musste ich alles nochmal zusammenfalten und von vorne Beginnen, aber am Ende war ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Als ich mich dann mit meinem duftenden, noch warmen Hefestern auf den Weg machte, schauten mich Herr Ritter und mein Bruder (der gerade zu Besuch war) erwartungsvoll an… am nächsten Tag knetete ich also an einem weiteren Hefezopf.

Mein Bruder und ich haben ein wenig rumgealbert und am Ende kam es, fragt mich nicht wieso, das ein kleiner Octopus auf dem Backblech saß. Mein erster Octozopf, aber ich glaube nicht mein Letzter – schaut er doch viel niedlicher drein, als jeder Hefezopf.

 

Rezeptdruck Hefestern und Octozopf

Zutaten

600 g Mehl

1 Würfel Hefe

250 ml lauwarme Milch

70 g weiche Butter

2 Eier

1/2 TL Salz

Zitronenschale von einer halben Zitrone

1 Eigelb zum Bepinseln

Der Teig

Mehl in eine Schüssel geben und eine Kuhle in die Mitte drücken. In der lauwarmen Milch die Hefe etwas auflösen und in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand einen Vorteig rühren und das Ganze zugedeckt an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen lassen.

Butter, Eier, Salz und Zitronenschale zum Vorteig geben und alles ordentlich miteinander verkneten. Erneut den Teig für 20 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Für den Stern benötigen wir nun 16 gleichgroße Teigstücke. Die Stücke zu einer Art Nacktschnecke formen, als so bauchige Stränge, die Enden sind etwas dünner als die Mitte. Mit jeweils drei der Stränge einen Zopf flechten. Am Ende sollten 5 Zöpfe bei raus kommen und ein Teigstück bleibt übrig. Die fünf Zöpfe auf einem Backblech zu einem Stern anordnen und den übrigen Teig zu einem langen Strang ausrollen. Diesen nun dafür verwenden um die einzelnen Zöpfe miteinander zu verbinden. Einfach zwischen den Strängen drüber und drunter gehen.

Den fertigen Stern erneut 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Hefestern noch mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei  200°C ungefähr 20 – 25 Minuten backen.

Für den Octozopf teilt ihr euch 8 Teigstücken ab und rollt diese zu Tentakeln aus. Für die Saugnäpfe kleine Kügelchen rollen, diese auf die Tentakeln kleben und mit einem Zahnstocher in die Mitte pieksen, so dass sich Ringe bilden. Die Ärmchen auf einem Backblech anordnen, den restlichen Teig etwas zu Recht formen und auf die Ärmchen setzen. Zwei kleine Kügelchen oder auch Rosinen als Augen verwenden und einen dünnen Kreis für den Mund. Auch den Octozopf erneut für 15 Minuten gehen lassen bevor ihr ihn backt.

Tipps & Ideen

  • Eigentlich ist fast jede Form möglich für den Hefezopf. Ihr solltet aber dabei aufpassen, dass ihr nicht zu dünne Enden habt, da diese schnell verbrennen oder zu hart werden. Am besten etwas kompakt bleiben bei der Form.
  • Eventuell müsst ihr die Backzeit anpassen, je nachdem wie dick eure breiteste Stelle ist. Falls ihr glaubt der Zopf ist noch nicht gut, aber wird schon sehr dunkel, am besten mit etwas Alufolie abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s