Windbeutel mit Birnenkompott und Sahne

Eigentlich wollte ich erst Mal nicht backen … habe ich doch gerade ein bisschen was um die Ohren, sollte ich doch lieber Lernen für die Prüfung… aber es hat mir schon ziemlich in den Fingern gejuckt.

Also musste doch was her – zur Entspannung. Ich backe ja um zu Entspannen. Das Aussuchen und Ausklügeln welches Rezept ich nun nehme, das Abwiegen und Vorbereiten der Zutaten, der Duft beim Backen, diese Aufregung ob alles so klappt und die Vorfreude bevor man das Werk das erste Mal probiert… hach pure Entspannung !

Das hatte ich mir dann heute auch verdient, ja genau. Also sollte es was Schönes sein, aber das nicht all zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Rührkuchen war gleich raus, was mit Sahne wäre grandios und die alten Birnen mussten auch noch weg.

Es fügte sich dann also alles zusammen in meinem Kopf und schwupp di wupp sind Windbeutel draus geworden.

Für all die, die noch nie Windbeutel gemacht haben oder diejenigen, die Respekt vor Brandteig haben. Unfug ! Bisher ist noch nie was passiert und ich wiege meine Eier nicht extra ab oder sowas. Auch benutz‘ ich kein Brandteig Garant Mischung …. bis jetzt hat es immer geklappt *klopf klopf klopf*

Der Teig ist leider ätzend zu verarbeiten – klebrig und zäh, aber ich mag Windbeutel sooo gern, da muss man leider durch. Also keine Angst vor Brandteig und los geht’s!

Rezeptdruck Windbeutel mit Birnenkompott

Zutaten für 10 mittelgroße Windbeutel

Für den Brandteig

125 ml Wasser

30 g Butter

1 Prise Salz

100 g gesiebtes Mehl

2 Eier

Für das Kompott

3 -4 kleine Birnen

200 ml Birnensaft

1 EL Speisestärke

etwas Zimt

200 ml Sahne

50 g Zucker

Der Brandteig

Den Ofen auf 230°C vorheizen.

Zu erst Butter, Salz und Wasser in einem Topf erhitzen und zum Kochen bringen. Die Butter bildet ganz viele kleine Fettbläschen. Als nächstes das komplette Mehl auf einmal in die Flüssigkeit  schütten und so lange mit einem Kochlöffel rühren, bis sich ein zäher Klumpen gebildet hat, der sich ohne Probleme vom Topf löst.

Den Klumpen in eine Rührschüssel geben und etwas abkühlen lassen. Sobald der Teigklumpen etwas kühler ist, ein Ei nach dem anderen mit dem Rührgerät unterrühren. Erst das zweite Ei hinzugeben, wenn von dem ersten nichts mehr zu sehen ist. Es sollte nun eine klebrig, cremige Masse entstanden sein.

Nun könnt ihr einen Spritzbeutel mit sehr großer Tülle verwenden um hübsche Kringelhäufchen auf das Backblech zu spritzen.  Ihr könnt aber auch einen Gefrierbeutel benutzen, diesen befüllen und vorne eine Ecke abschneiden. Damit lässt sich der Teig auch gut portionieren, die Windbeutel werden dadurch eher rund. Achtet darauf, dass ihr genügend Abstand lasst, da die Beutelchen noch Aufgehen.

Die Windbeutel kommen nun für 15 – 20 Minuten in den Ofen, bis sie schön aufgegangen  und goldbraun sind. Versucht eurer Neugier zu widerstehen und öffnet innerhalb der ersten 10 Minuten nicht die Ofentür, sonst fallen sie wieder in sich zusammen.

Jetzt müssen die Windbeutel nur noch aufgeschnitten werden, am Besten solange sie noch warm sind (nicht direkt heiß vom Blech) Dies geht mit einer Küchenschere am besten, oder vorsichtig mit einem Messer.

Das Birnenkompott 

Für das Kompott, die Birnen schälen, entkernen und in kleine Stück schneiden. Zusammen mit dem Birnensaft die Stückchen in einem Topf geben und bei schwacher Hitze das ganze ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Birnen weich sind. Den EL Speisestärke hinzugeben um die Flüssigkeit etwas abzudicken. Jetzt fehlt nur noch Zimt nach Geschmack und falls ihr mögt noch etwas Zucker, ich habe keinen extra hinzu gegeben.

Zu guter Letzt die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und die Windbeutel zusammenbauen. Erst etwas Kompott auf den Boden, dann die Sahne und zum Schluss der Deckel.

Tipps & Ideen

  • Ungefüllt könnt ihr die Windbeutel auch 2-3 Tage luftdicht lagern. Sobald Sahne, Kompott oder beides drauf kommt, sollten sie schnell verputzt werden. Es bleibt einem leider nichts anderes übrig.
  • Ihr könnt die Birnen auch durch anderes Obst ersetzen, super lecker sind auch Kirschen.
  • Auch Eiscreme macht sich zwischen den Windbeutelhälften sehr gut, jammi !

2 thoughts on “Windbeutel mit Birnenkompott und Sahne

  1. Die sehen lecker aus🙂 Warte gerade darauf das meine Dinkelbrötchen aufgehen und in den Backofen geschoben werden können. Freunde kommen zum brunchen. Mit Brandteig ist es doch wie mit Hefeteig, man muss es einmal gemacht haben, und dann ist die Angst verflogen…!
    Schönen Sonntag wünsche ich Dir
    LG
    Simone
    PS: Korrekt, backen und Kochen ist Entspannung, und die beste Medizin bei Kummer und an solchen Tagen an denen man sich einfach „bäh“ fühlt. Kenne ich…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s