Seduced 2: Orangen Marzipan Baumkuchen zum 5ten Blog-Geburtstag von OddNina

Seduced 2 : Baumkuchen mit Orange und Marzipan Oha oha ! Es ist ja schon der 3. Advent ! Es ist also nur noch 1 Woche bis Heilligabend und ich steh voll im Weihnachtsstreß. Blöder Weise muss sich auch noch die Uni mit einmischen.

Nichts desto trotz geht es mit unserer Seduced 2 Reihe weiter. Und da Nina Blog – Geburtstag hat*Konfetti* gibt es ganz feine Dinge bei ihr zu gewinnen.

Für so einen besonderen Tag, dachte ich mir, probiere ich mich an was Besonderen : Baumkuchen.

Ich hatte vor Jahren mal einen selbst gemachten geschenkt bekommen und fand ich so gut, ich hätte mich drin wälzen können. Baumkuchen mit OrangeJetzt hatte ich mir vorgenommen, das auch mal auszuprobieren.

In dem GU Buch Kleine Kuchen fand ich dann das Rezept für Orangen-Baumkuchen mit Marzipan. Jammi, Marzipan, Baumkuchen, Orangen.

Da ich wusste, dass Baumkuchen weggeht wie Glühwein am Advent, habe ich gleich doppelte Ansatz gemacht und einmal eine kleine Kastenform (20 cm) und eine kleine Springform (20 cm) befüllt. Aus dem Springformkuchen wurden dann die kleinen Baumkuchenspitzen.

Den ersten Rückschlag musste ich hinnehmen, als Herr Ritter unwissend meine Bio Orange gefuttert hat und die Schale weggeworfen hat. Sie hat wohl zumindest gut geschmeckt. Der Baumkuchen wird nämlich mit einem Orangen-Marzipan-Sirup zwischen den Schichten getränkt. Er schmeckt fantastisch und da ich mich nicht so richtig entscheiden konnte, welche Schokolade nun am Besten schmecken würde, habe ich einfach alle Drei genommen. Vollmilch, Zartbitter und auf Wunsch meiner lieben Laborpartnerin noch weiße Schokolade.

Tja und die Herstellung dieses köstlichen Gebäck … schrecklich ! Ich saß mit einem Stuhl neben dem Ofen und musste alle 30 – 60 Sekunden das Backblech rausziehen, Teig drauf schmieren und wieder reinschieben und das solange bis der Teig alle war. Das war gefühlt eine Ewigkeit ! Also mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde ! Meine Wangen haben geglüht, als hätte ich bei Nina mir ein paar Gläser Eggnog gegönnt. Da brauch es Ausdauer und Disziplin, man sollte nämlich _immer_ einen Topflappen nehmen um das Backblech wieder reinzuschieben.

Aber das Ergebnis, so lecker …. ich weiß nicht ob ich den übrigen Baumkuchen noch teilen möchte …

Rezeptdruck Orangen Baumkuchen mit Marzipan

Zutaten für eine 20 cm Kastenform

1 Bio-Orange

100 g Zucker

100  g Marzipan Rohmasse

1 El  Orangenlikör

3 Eier

50 g Speisestärke

50 g weiche Butter

Für die Glasur

75 g Schokolade nach Geschmack

2 El Butter

Zubereitung

Vorne weg: ihr benötigt einen Ofen mit funktionierender Grillfunktion.

Orange heiß abspülen und die Schale abreiben. Danach den Saft auspressen und ungefähr 75 ml auffangen. Den frischen Orangensaft und 50 g des Zuckers 30 Sekunden aufkochen lassen. Anschließend 50 g Marzipan mit eine Reibe klein hobel, in den Sirup geben und unterrühren. Zum Schluss den Likör hinzugeben. Den Sirup erst mal beiseite stellen.

Für den Teig, die Eier trennen und das Eiweiß mit den anderen 50 g Zucker steif schlagen. Die Speisestärke drauf sieben und vorsichtig unterheben. Nun die Butter schaumig schlagen und das restliche Marzipan erst klein reiben und dann in die fluffige Butter rühren, dazu kommen nun auch die Eigelbe, die ebenfalls gut verrührt werden. Zusammen mit dem Orangenabrieb wird nun der Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse gehoben.

Nun geht’s ans muntere Schichten. Ich habe mir einen Stuhl vor den Ofen gestellt und die Schüsseln mit dem Sirup und dem Teig gleich daneben. Glücklicher Weise besitze ich einen Ofen mit so Schienen, also kann ich noch recht bequem das Backblech rausziehen. Wenn ihr das nicht habt, dann seid bitte, bitte, bitte ganz dolle vorsichtig. Man kann sich so schnell verbrennen.

Baumkuchen am OfenSchaltet euren Ofen auf Grillfunktion und lasst ihn aufwärmen. Nun kommt als erstes eine Schicht Teig (2 El Teig) in die vorher gefettete Kastenform. Auf mittlerer Schiene in den Ofen stellen und etwa 30 bis 60 Sekunden grillen lassen. So dass die Oberfläche schön braun ist. Das geht wirklich ratzfatz. Anschließend die Form heraus holen, mit  Sirup bestreichen und wieder 2 El Teig drauf geben und verstreichen. Diese Schicht erneut kurz grillen lassen, wieder raus holen, Sirup, 2 El Teig, bräunen…. usw. das macht ihr so lange, bis ihr knallrote Wangen habt und Teig und Sirup aufgebraucht sind.

In der Form den Baumkuchen komplett auskühlen lassen und anschließend stürzen. Jetzt nur noch die Schokolade fein hacken und mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Kuvertüre gleichmäßig über den Kuchen verteilen.

.

Gewinnspiel

Und nun gibt es natürlich wieder was Schönes für euch, weil Nina und ich so begeistert sind von unseren Lesern. Weil ihr so lieb seid und mich in dieser kurzen Zeit schon so motiviert habt, dass ich einen Höhenflug nach dem anderen hatte und ich mit entzücktem Seufzen vorm Monitor saß.

Dieses Gewinnspiel richtet Nina aus, ihr Blog hat ja auch Geburtstag. Da Nina begeisterte Teetrinkerin ist, hat sie einen besonders Leckeren raus gesucht. Die Verpackung alleine ist schon hinreißend. Und für den Tee unterwegs, habe ich was fertig gemacht. Unbedingt bei Nina vorbei schauen und sich überraschen lassen, was es zu gewinnen gibt !

Es gelten die selben Regeln wie davor, der Rechtsweg ist ausgeschloßen, nur Versand innerhalb Deutschlands und mitmachen könnt ihr, wenn ihr bei mir und/oder bei Nina einen Kommentar hinterlasst. Pro Kommentar gibt es ein Los, somit könnt ihr dann mit zwei Losen in den Topf wandern. Das erhöht natürlich die Chance. Vielleicht mögt ihr mir ja dieses Mal erzählen, was euer aufwendigstes Gebäckstück war bisher ? Oder was ihr unbedingt mal machen wollt, aber noch nicht die Zeit dafür gefunden habt? Oder wie Nina schon schrieb, was gefällt euch an unseren Blogs ? Was würdet ihr sonst noch gerne lesen ? Oder was euch sonst so einfällt.

Da hätte ich es doch fast vergessen, ich habe noch einen Gewinner gezogen für das Marmeladenpaket. Da sich zwei Marmeladenverliebte gemeldet haben, durfte ich losen… naja ich habe eine Münze geworfen.  Liebe Anja von meine Torteria, für dich gibt es leckeren Fruchtaufstrich  !

19 thoughts on “Seduced 2: Orangen Marzipan Baumkuchen zum 5ten Blog-Geburtstag von OddNina

  1. Wie ich bei Nina bereits geschrieben habe, bin ich ein absoluter Tee- und Backfan. Deswegen liebe ich eure Blogs und lese fleißig jeden Eintrag. Gestern habe ich deine Tarte in einer leicht abgewandelten Form nachgebacken und mit meinen Liebsten geteilt. Alle waren total begeistert von deinem Rezept!

  2. Mh. Baumkuchen? Eigentlich mag ich keinen Baumkuchen aber Orangen-Marzipan-Baumkuchen? Ich sollte ihn wirklich ausprobieren.❤ Ich mache selten was aufwendigeres als Cakeballs oder Lambada-Schnitte. Und um Ninas aufforderung zu folgen😉 am liebsten liebe ich deine Pie-Rezepte. Davon unendlich vieeeeeeele mehr. Und was ich mir für nächstes Jahr vornehme: Blätterteig machen. ^^ Frohe Weihnachten!!!

  3. Mh… Lecker lecker, ich glaub, den Teste ich noch schnell für Heiligabend. Das aufwendigste waren bisher die 120 Cakepops in herzförmig für eine Hochzeit.
    Lg

  4. Das Aufwendigste bzw. Schwierigste waren wohl meine Macarons Versuche (sind bislang nur 1x nahezu perfekt geworden) und die Herstellung der ersten CakePops. Obwohl mir spontan meine Hochzeitstorte einfällt: Das war vor 5 Jahren und die hab ich mir selbst zusammengestellt, 2 stöckig und jeweils probegebacken. Allerdings ohne Fondant sondern in lila Sahne gehüllt mit „Baiserkrönchen“ drumherum platziert. Naja an Baumkuchen hab ich mich noch nicht gewagt, leider hat mein Backofen auch keine Grillfunktion und auch kein Umluft…

    • So eine Hochzeitstorte ist ja schon ein Achtausender beim Backen. Da würde ich sicherlich auch vorbacken. Ob es ohne Grillfunktion klappt, weiß ich nicht. Ich schätze dass der Kuchen dann austrocknet, weil man viel Länger braucht um den Teig braun zu kriegen

  5. Fangen wir doch mit den kleineren Punkten an. Ich liebe deine Designs, die immer den besonderen Umständen angepasst werden und trotzdem ein durchlässiges Grunddesign haben. Dein Schreibstil ist freundlich, offen und kommt immer gezielt zum Punkt. Natürlich ist Backen ein sehr vielschichtiges Thema und aufwendig, wenn die Rezepte tatsächlich getestet werden, bevor du sie einstellst. Man merkt immer dass du es mit Liebe gemacht hast und das zählt wohl mehr als alles andere.❤ Mach einfach weiter wie bisher und ich bin zufrieden.

  6. OMG wie süss ist denn das Teebrieftäschchen ♥
    ich hatte mir vorgenommen zu meiner Hochzeit selber die Torte zu backen, weil ich diesen Buttercreme-Kram ekelig fand. Ich habe 6 Kuchen gebacken und eine 3-stöckige Torte daraus gemacht. Ich hatte um 9 Uhr angefangen und war gegen 15 Uhr fertig. An dem Tag waren dazu noch 30 °C . ich hatte keinen der Kuchen vorher mal Probgebacken und Fondant hatte ich vorher nur einmal verwendet. ich hatte auch extra viereckige Kuchenformen gekauft, die ich vorher auch nicht auprobiert hatte. Witziger Weise hat alles geklappt und niemand hat geglaubt, das ich die selber gamacht habe, UND: alle Kuchen haben dazu noch lecker geschmeckt ! Baumkuchen hab ich auch mal gemacht, ich hatte aber ein Rezept mit 10 !!! Eiern und zum Schluss hat das wie gestapelter Eierkuchen geschmeckt und das hat auch eine gefühlte Ewigkeit gedauert.
    LG Rebecca

  7. Pingback: Kleines zu Tee und Kaffee: Mandel Kirsch Cantuccini | zumbackenverfuehrt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s