Zu guter Letzt: Marzipankränze von Mutti

Marzipankranz

Also eigentlich, eigentlich sollte ich doch jetzt ein paar Silvestervorschläge machen… was man so im Fondue ertränken könnte, oder wie man das Fleisch beim Raclette am besten in Käse ersäuft…. aber ich muss da noch ein Keksrezept teilen. Das Letzte, weil langsam kann ich Plätzchen auch nicht mehr sehen.

Ja, richtig gelesen, ich muss es mit euch teilen.

Warum ? Weil es ein Rezept von meiner Mama ist.

Meine Mama hat mir nämlich zu Weihnachten Kekse mitgebracht. Das ist nun nichts Besonderes, denkt sich der ein oder andere. Aber meine Mama hat seit mindestens 10 Jahren keine Kekse mehr gebacken. Seit ich das selber kann, gab es keine Kekse mehr von Mutti.

Aber dieses Weihnachten hat sie welche gemacht, eine ganze Box voll. Mit den liebsten Kindheitskeksen überhaupt: Marzipankränze.

Ich habe sie die Jahre davor auch öfters gemacht, für Marzipanliebhaber ein absolutes Muss. Aber dieses Jahr war keine Zeit da, insbesondere weil sie etwas… ähm… anstrengend sind in der Herstellung.

Also hat meine Mama welche gebacken, einfach so, um mich zu überraschen. Super gut.

Ich möchte sie euch also nicht vorenthalten, weil sie mich so glücklich gemacht haben. Danke Mami ♥

Rezeptdruck Marzipankränze

Zutaten für etwa 2 Bleche

150 g Mehl

50 g Zucker

1/2 Päckchen Vanillezucker

Zitronenschale von einer halben Zitrone

1 Eigelb

100 g Butter

Für den Marzipankranz

2 Eiweiß

300 g Marzipanrohmasse

100 g Johannisbeergelee

Zubereitung

Aus Mehl, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Eigelb und der kalten Butter einen Mürbeteig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und diesen für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen schon mal auf etwa 160 °C vorheizen.

Anschließend auf einer bemehlten Fläche de Teig etwa 3 mm dick ausrollen und Kreise austechen (Durchmesser etwa 3 cm).Weihnachtskugeln Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Nun geht es an die Marzipanmasse für den Kranz. Das ist leider etwas patschig, aber den Auffwand wehrt. Erst einmal das Eiweiß steif schlagen. Nun müsst ihr das Marzipan irgendwie klein kriegen. Wir haben von der Küchenreibe bis hin zum mühsamen mit den Händen zupfen alles ausprobiert. Aber am besten geht es anscheinend mit einem Küchenzerkleinerer oder Pürierstab. Zerkleinert das Marzipan so gut es geht und rührt es unter den Eischnee.

Je feiner euer Marzipan ist, desto weniger Probleme werdet ihr gleich haben. Nun kommt die Marzipanmasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle. Auf den vorbereiteten Kreisen einen Kranz spritzen. Wenn ihr nun noch Marzipanklumpen in der Masse habt, verstopft leider die Tülle sehr schnell und mit einem großen Flatsch kommt dann ein großer Schwung Masse heraus.

Jetzt nur noch das Johannisbeergelee in einem kleinen Topf erwärmen und in die Mitte eurer Kränze füllen.

Die Marzipankränze bei 160 °C etwa 12 Minuten backen, bis die Marzipanmasse goldbraun geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s