Es schneit himmlische Macarons mit Mascarpone – Amaretto Füllung

Schneeflocken Macarons mit Mascarpone  Amaretto Füllung

Also so richtig geschneit hat es die Tage ja nicht. Jetzt fängt es hier in Hamburg langsam wieder an, aber so richtig zufrieden bin ich mit diesem Schnee nicht. Entweder richtig Schnee, oder einfach sein lassen. Diese Fussel, die sich dann auf meinem Pony setzten, in langsam durchnässen und ich dann ausseh wie gerade aus dem Bett gezogen… mpf !

Daher wollte ich meine eigenen Schneeflöckchen machen, die mir Freude bereiten und ich dann auch noch verspeisen kann. Letztens sah ich auf Twitter ein Bild von hängenden Macarons. Das wollte ich auch !

Das Ganze war garnicht so einfach. Die Wolke selber ausschneiden und besprühen war da noch das Einfachste. Eine wilde Konstruktion entstand aus Schreibtischlampe und Gegengewichten, damit die Wolke in der Luft schwebte. Dabei ist das Gebilde leider einmal abgestürzt, weshalb die kleinen Macarons etwas platt sind. Aber das zeigt zumindest, dass es alles echt und essbar  ist. handbemalte Macarons

Die Macarons sind handbemalt, dafür habe ich etwas Gelfarbe in Vodka gelöst und mit viel Geduld und einigen krakeligen Fehlversuchen die Schneeflocken aufgemalt.

Lasst euch übrigens nicht verunsichern oder entmutigen. Macarons sind garnicht so schwierig. Manchmal etwas launisch, aber machbar.

Meine ersten sahen zum Beispiel recht eigen aus, kleine Pickelchen auf der Oberfläche und nicht wirklich schön glatt (siehe Fotos). erste MacaronversucheIch hatte damals leider nicht die richtige Qualität an Mandeln. Warum sollte ich extra blanchierte Mandeln in einem Küchenhäcksler klein machen, wenn es doch schon gemahlene gibt ? So dachte ich, aber gemahlene Mandel ist nicht gemahlene Mandel. Ihr müsst unbedingt darauf achten, dass es ganz fein ist und ihr keine braunen Schalenreste seht. Es müssen wirklich blanchierte gemahlene Mandeln sein und nicht noch mit Schalenstückchen.

Wenn ihr euch in die Macaronherstellung vertiefen wollt, dann lest euch diesen Blogartikel mal durch. Schon etwas älter, aber ich habe mir vor dem ersten mal so angeschaut, was alles schief gehen kann und wie der Profi das macht (Video) und dennoch sind sie nicht optimal geworden. Beim nächsten Mal schon um einiges besser (rosa Macarons auf Foto) und so langsam seh ich zumindest gleich, ob es was wird oder nicht. Optimistisch bleiben !

Rezeptdruck Macarons mit Mascarpone Amaretto Creme

Zutaten für etwa 15 – 20 Macarons

90 g Eiweis ( 3 Eier M )

1 Prise Salz

30 g Zucker

200 g Puderzucker

110 g gemahlene Mandeln

Lebensmittelfarbe Pulver oder Gel

Füllung

250 g Mascarpone

40 ml Amaretto

70 g Puderzucker

Zubereitung

Wenn ihr einen Küchenmaschine habt, die zerkleiner kann, dann am besten die Mandeln nochmal klein hacken. Macarons mit Mascarpone und AmarettoDanach die gemahlenen Mandeln einmal durchsieben und zu große Stückchen aussortieren. Den Puderzucker dazusieben und beides mit einander vermischen.

Eiweiß mit dem Salz steifschlagen, während dessen den Haushaltszucker unterrühren und ganz wenig von der Gelfarbe (etwa ein Zahnstocher viel) bisher ist mir bei den kleinen Mengen für pastellfarbene Macarons noch nicht passiert, dass es zu flüssig geworden ist. Ansonsten nehmt ihr am besten Puderfarben und mischt sie zu der Mandelmischung.

Euer Eischnee sollte so steif geschlagen sein, dass ihr ihn mit dem Messer zerteilen könnt. Nun in einer Schüssel abwechselnd Eischnee und Mandelmischung vorsichtig unterheben. Ihr wollt nicht das Volumen vom Eischnee verlieren. Die Masse sollte ein dickflüssiger leicht glänzender Teig sein, der langsam von Spatel läuft.

Backbleche mit Silikonbackmatten, oder Backpapier auslegen. Ich dippe meist einen Flaschendeckel in Mehl und dann auf die Silikonmatte um so gleichgroße Ringe zu haben, damit die Macarons gleich groß werden. Nun mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle oder einem Gefrierbeutel die Kreise ausfüllen. Dabei immer genügen Abstand zwischen den Macarons lassen.

Die Macarons müssen nun mindestens 45 Minuten offen rum stehen, damit die Oberfläche antrocknet und der Teig nur nach unten hin aufgehen kann. So entstehen diese kleinen Macaronfüsschen und die Oberfläche bleibt glatt und platzt nicht auf.

fliegende MacaronsDen Ofen auf 140°C vorheizen (ich nehm immer Ober/Unterhitze, da ich mit Umluft irgendwie nicht zu recht komme und backe dann auch ein Blech nach dem anderen). Die Macarons anschließend etwa 15 Minuten backen bzw. trocknen lassen. Wenn ihr merkt, dass sie schnell braun werden, die Hitze etwas runterregulieren.

Zu schauen, wie die Macarons aufgehen und sich die Füßchen bilden.

Die Macaronschalen komplett auskühlen lassen und erst dann vom Papier/Matte abnehmen, sonst brechen sie. Nun müssen sie nur noch gefüllt werden.

Für die Mascarpone – Amaretto – Füllung alle Zutaten gründlich mit einander verquirlen. Sollte die Creme zu flüssig sein, etwas Puderzucker hinzugeben, ist sie zu fest, mehr Amaretto. In einen Spritzbeutel geben und auf eine Macaronhälfte spritzen und eine zweite oben drauf setzen.

Tipps & Ideen

    • Die Macaronschalen können ungefüllt in einem luftdichten Behälter mehrere Tage gelagert werden
    • Bei den Füllungen sind keine Grenzen gesetzt: die einfachen sind Marmelade, Nutella oder eine Ganache

Schneeflöckchen Macarons

8 thoughts on “Es schneit himmlische Macarons mit Mascarpone – Amaretto Füllung

  1. Ich bin ehrlich. Maccarons sind so ziemlich das letzte, was ich wohl auf meiner Liste zum backen habe. Ich bin so wahnsinnig untalentiert darin etwas genau zu machen und die kleinen Teufel scheinen es backtechnisch in sich zu haben. Dafür esse ich sie um so lieber und am liebsten übrigens wenn sie mit Liebe gemacht sind.

    Diese Maccarons sehen wahrlich himmlisch aus Aylin. Ich bin begeistert, so darf es weiter schneien!😀

  2. Die sehen wirklich himmlisch aus. So eine schöne Verzierung! Muss diese Mascarpone Creme eigentlich nur kurz vor dem Servieren gefüllt werden? Oder halten die Macaronen auch ein paar Stunden?

    • die gefüllten Macarons halten schon so einen Tag im Kühlschrank, dann kann die Creme auch noch einmal fest werden … wenn du es wirklich schaffst, sie so lange in Ruhe zu lassen😉
      Die Schalen fangen irgendwann an durch zu weichen, aber solange haben sie es hier nie gehalten, als dass ich davon berichten könnte🙂

  3. Hallo,
    ich habe Dich getaggt!🙂
    Weitere Infos hier: christinascatchycakes.blogspot.de/2013/01/wir-lernen-uns-besser-kennen-tag.html
    Würde mich freuen, wenn Du dabei wärst!
    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s