Ich und Tee und dazu ein DIY – Teebeutel Täschchen

Tee Tasche Artikelbild

Über Küchenplausch habe ich von einem Event über das Thema Heißgetränke erfahren. Bei Küchen Atlas kam nämlich die FrageKüchen-Blogparade bei KüchenAtlas: Heißgetränke auf, wer denn wie was für ein Heißgetränk zu sich nimmt. Tatsächlich habe ich mir in letzter Zeit öfters mal Gedanken über mein Verhältnis zu Heißgetränken gemacht, insbesondere zu Tee. Ich bin nämlich gerade im Umschwung und da kommt es mir gerade Recht, dass ich einen Grund habe meine Gedanken dazu mal niederzuschreiben.

Ich bin ein Tee Trinker – eine Zeit lang trank ich noch Capuccino, daran verlor ich aber schnell das Interesse und der Geschmack war irgendwie nie richtig spannend. Also doch Tee. Ich war bisher ein Beuteltee Trinker, ohne Zucker, ohne Milch, ohne Schischi.

Wenn ich im Supermarkt Sorten kaufte wie „Grüner Tee mit Ingwer und Orange“ fühlte ich mich schon als Teegourmet, es ist ja schon was exotisches was man da trinkt, während der Durchschnitt nur an seinem Hagebuttentee nippt.

Mit dieser Einstellung drückte ich also regelmäßig meinen sibbschige Teebeutel aus und war ganz zufrieden mit meinem Heißgetränk.

Tee Tasche geschlossenVielleicht kann sich der ein oder andere schon denke was nun kommt… ich lernte Nina kennen. Nina hat, wie sie nun in ihrem Artikel schrieb, 87 verschiedene Teesorten. Feine Teesorten, außergewöhnliche Teesorten, super leckere Teesorten. Mein innerer Teegourmet krümmte sich also vor Scham zusammen und verzog sich winselnd in die hinterste Ecke.

Das war der Moment, an dem ich Tee erst kennen lernte. Davor kannte ich grünen Tee – nun kenn ich Oolong, Genmaicha, Matcha und weiß nun endlich das Earl Grey ein aromatisierter Schwarz Tee ist. Verdammt, ich dachte das war ein schwarzer Tee aus einer englischen Kolonie namens Earl oder so…

Also ich entdecke Tee neu, gönne mir nun öfters mal eine gute Kanne mit Tee und war ganz entzückt als mir Nina nun etwas von ihrem Harrods Earl Grey geben hat und ein winziges Döschen Kusmi Tea. Dose, Inhalt… alles… das ist schon ein Seelenschmeichler.

Mein Problem – tagsüber bin ich in der Uni im Labor. Dort habe ich ein kleines Spintfach, aber keinen eigenen Schreibtisch oder ähnliches und somit keine Möglichkeit mal eine Kanne Tee irgendwo zu deponieren. Im Labor ist ja Essen und Trinken verboten.

Was also tun ? Ich greife doch wieder auf meine Teebeutel zurück. Ich will diese kleinen praktischen Dinger ja nun auch nicht verteufeln. Schnell, einfach und dennoch lecker. Und wie ich entdeckt habe hat auch Samova und Løv Tea Teebeutel im Angebot. Und man kann sich natürlich auch einfach seinen Teebeutel selber vorbefüllen und mitnehmen.

Aber damit die Beutelchen nun nicht in meiner Tasche herum fliegen und sie schick verpackt sind, gibt es heute ein Do It Yourself Tee – Portemonnaie !

So eins habe ich schon für unsere Seduced 2 Reihe genäht und nun zeige ich euch, wie ihr es selber nach nähen könnt. So bröselt kein Beutel mehr in eurer Tasche herum und ihr habt sie immer schnell und schön präsentiert zur Hand.

ZutatenZutaten

2 Stücke Außenstoff 13 x 18 cm

2 Stücke Innenstoff für die Taschen 13 x 18 cm

1 Stück Einlage (Vieseline z.B. 220) 13 x 18 cm

5 cm langes Stück Borte/Gummiband

1 hübscher Knopf

Zubereitung

Bei mir ist der Außenstoff der Blaubeeren Stoff und der Innenstoff für die Taschen der unbedruckte blaue Stoff, damit ihr eine Orientierung habt.

Vlieseline aufbügelnAls Erstes wird die Einlage nach Anleitung auf die linke Seite (die nicht so schöne Seite) von einem der beiden Außenstoff gebügelt, das gibt eurem späteren Teebeutel Täschchen etwas mehr Stabilität.

.

.

Taschen absteppenAls nächstes faltet ihr die beiden Innenstoff Stücke längs in der  Mitte und bügelt einmal drüber. Dadurch ist es nun einfacher knapp am Rand entlang (0,5 cm) einmal abzusteppen, damit es schöner ausschaut. Diese beiden Streifen sind nachher eure Taschen, in denen die Teebeutel reinkommen

.

Erste Tasche annähenDie erste Tasche wird nun auf den Oberstoff ohne der aufgebügelten Einlage gelegt, so dass die schöne Seite des Oberstoff nach oben schaut. Den gefalteten und abgesteppten Streifen etwas überhalb der Mitte platzieren, mit Naden feststecken und am unteren Rand auf den Oberstoff fest nähen.

.

.

Taschen annähenDie zweite Tasche wird bündig mit dem Boden des Oberstoff gelegt und knapp am Rand entlang festgenäht (0,5 cm entfernt) so dass ihr nun zwei Lappen auf dem Oberstoff habt.

.

.

Taschen teilenNun faltet ihr eure unfertige Tasche einmal in der Mitte um einen Knick zu bekommen, oder ihr markiert euch die Mitte mit einem Kreidestrich. Näht nun vom Boden bis zur oberen Tasche hoch um die Taschen zu teilen. Somit habt ihr Platz für 4 Teebeutel.

.

Schlaufe anbringenDie Schlaufe, um das Täschchen zu schließen muss jetzt schon angebracht werden. Legt eure Schlaufe nach Innen, das ich wichtig, wenn wir das Nähstück später umkrempeln um die Nähte zu verbergen. Seid vorsichtig, wenn ihr darüber näht, die meisten Nähmaschinen ächzen etwas, wenn sie über so dicke Knubbel nähen müssen. Also am Besten langsam und vorsichtig.

.

.

Rechts auf RechtsJetzt wird der Oberstoff mit der Einlage benötigt. Dieser wird mit der hübschen Seite nach unten auf die Taschen gelegt (rechte Seite auf rechte Seite). Mit Stecknadeln einmal rund herum fixieren.

.

.

Loch lassen zum umkrempelnNäht nun einmal knapp am Rand entlang (0,5 cm Abstand) rund herum, aber lasst oben eine etwa 5 cm lange Öffnung, dort solltet ihr nicht lang nähen. Durch dieses Loch wird die Tasche gleich umgekrempelt, damit die Nähte verschwinden. An den Ecken ein Stück abschneiden, damit sie nach dem Umkrempeln nicht so knubbeln, aber nicht durch die Naht schneiden.

.

Nur noch absteppenWie schon erwartet, wird nun die Tasche durch das kleine Loch hindurch gestülpt, so dass die Nähte nach innen verschwinden. Die offenen Naht von dem Loch nach innen stopfen und nun einmal komplett knapp am Rand um das komplette Täschchen nähen. Sieht auch noch schöner aus.

.

kurz vor Ende, nur noch ein KnopfJetzt sind wir schon fast fertig. Es fehlt nur noch der Knopf und ein paar nette Teebeutel um sie in das Täschchen zu stecken.

.

.

Ich hoffe die Anleitung ist einigermaßen verständlich, die Orginalanleitung habe ich hier gefunden auf Englisch, vielleicht hilft es euch bei Fragen weiter.

Viel Spaß beim Nähen

8 thoughts on “Ich und Tee und dazu ein DIY – Teebeutel Täschchen

  1. Hach, wie könnte ich mich eher geehrt fühlen als so❤ Ich freu mich, dass du Tee von einer neuen Seite entdeckst und das kleine Teeportemonnaie fand ich schon in Rosa so schnuckelig. Schwarz und grün würde ihm sicher auch stehen😀 Große Liebe für deine Anleitung!

    • hihi – na ist doch so … ich muss immernoch los um mir dem Milky Oolong zu kaufen… irgendwann träum ich noch davon.
      Schwarz grünes Teetäschchen ? Na das klingt ja nach einem kleinem Wunsch😉 muss ich mal schauen, was ich hier noch an Stoffresten rumliegen habe

  2. Pingback: Blogparade: Heißgetränke – Kaffee trinkt der Technikblogger

  3. Pingback: Heißes Wasser für … | Küchen Atlas Blog

  4. Super Idee das Teebeutel-Täschchen! Ich wollte mir sowas auch mal nähen, allerdings bin ich nie dazu gekommen, weil ich mittlerweile wieder von zu Hause aus arbeite und es da nicht brauche.

  5. Pingback: Adventskalenderbestückung | Herzkeks | made by Janka

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s