Vox Tortenschlacht Zitronen-Himbeer-Sommertarte mit Baiserröschen

Vox Tortenschlacht Himbeer Zitronen Tarte mit BaiserröschenUm das Ganze nun zu einem Abschluss zu bringen, hier nun mein zweites Backwerk aus der Tortenschlacht.

Mir wurde das Thema Sommerparty genannt und das wir dazu aaaalles machen dürften, was wir wollten. Da ich etwas mit Sahne, Creme oder ähnlichem irgendwie unpraktisch fand, habe ich mich für eine sommerliche Tarte entschieden. Abgesehen davon, hatte ich etwas Sorge, dass wenn ich probiere mit Gelatine oder ähnlichem zu Arbeiten, mir das Ganze in 3 Stunden nicht fest wird.

Die simpelste Lösung für solch ein Zeitproblem und wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, stapelt einfach alles in Gläser. Dann lauft ihr nicht Gefahr, dass euch etwas davon läuft.

Die Tarte habe ich mit kleinen Baiserröschen verziert, die mir während der Show fast die Nerven geraubt hätten. Mir haben so dermaßen die Hände gezittert, dass ich weder den Spritzbeutel, noch den Rosennagel ordentlich halten konnte. Auch der Schnaps half da eigentlich nur minimal. Aber mit genügend Zeit, Ruhe und etwas Übung sind die kleinen Röschen schnell gemacht.

Zu der Tarte reichte ich übrigens eine Gurken-Thymian-Limonade die ich vorher bei Fool for Food auf Instagram entdeckt. Ja ! Eigentlich gab es da eine Limonade, die zu der Tarte gehörte, weil sie geschmacklich sehr gut zu der cremig, süßen Tarte passte. Aber Vox entschied, dass es nicht rein passte und schwupp kam sie nicht mal vor. Aber ihr kriegt sie nun zu sehen, weil ich sie sehr sehr lecker finde und der Sommer ja auch bald wieder kommt.

Also dann – der letzte Sommergruß bevor die Wintergemütlichkeit startet.

Rezeptdruck Vox Tortenschlacht Zitronen Himbeer Sommertarte mit Baiserröschen

Zutaten für eine 35 x 12 cm Tarteform

Boden

1 Ei

eine Prise Salz

75g Puderzucker

112g Butter

225g Mehl

Himbeer- & Zitronen-Creme

3 Bio-Zitronen

2 Eigelb

50g Stärke

120g Zucker

300g Himbeeren

400ml Milch

300g Sahne

Baiser-Röschen

2 Eiweiß

100g feinster Zucker

Zubereitung

Für den Boden alle Zutaten zu einem glatten Mürbeteig verkneten und wenn möglich etwa 1 Stunde in Frischhaltefolie eingeschlagen im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und in eine gefettete längliche Tarteform (35 x 12 cm) geben und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Auf den Boden Backpapier oder festen Küchenpapier legen und mit Trockenenerbsen beschweren. Die Tarte samt Erbsen etwa  8 Minuten bei 180° Grad blindbacken. Anschließend die Erbsen entfernen und den Boden erneut 10 Minuten backen.

Zitronencreme Zunächst von 1 Zitronen die Schale abreiben und anschließend die Zitronen auspressen und etwa 150 ml Zitronensaft abmessen. Im Zitronensaft 60g Zucker und 25g Stärke lösen. Nun 200ml Milch kurz aufkochen, den Topf von der Platte nehmen und die Zitronensaftmischung langsam hinzugießen, dabei ständig rühren. Der Pudding sieht anfangs aus, als würde die Milch ausflocken, aber durch die Bindung der Stärke dickt die Milch mit dem Zitronensaft an. Die Zitronenschale dazu geben und unterrühren.  Erneut kurz aufkochen lassen. Ein Eigelb verquirlen und ebenfalls untermischen, bis alles noch weiter andickt. Mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Himbeerecreme Erst mal die Himbeeren durch ein Sieb drücken um die Kernchen zu entfernen. Dann etwas Himbeerpüree abnehmen und darin 60g Zucker und 25g Stärke lösen. 200ml Milch erhitzen und die Himbeermischung langsam unterrühren. Ein Eigelb verquirlen und ebenfalls untermischen, bis alles andickt. Mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Zitronen – und Himbeercreme abkühlen lassen und schon mal die Sahne ordentlich steif schlagen.

Die Hälfte der Sahne unter die Zitronencreme heben und die andere Hälfte der Sahne zusammen mit dem übrigen Himbeerpüree unter die Himbeercreme heben. Wenn möglich, die Cremes noch einmal eine halbe Stunde kalt stellen. In zwei Spritzbeutel füllen und abwechselnd in Streifen auf den fertigen Tarteboden spritzen.

Zitronen und Himbeere Tarte mit Baiserrröschen

Baiser-Röschen: Zwei Eiweiß mit 100g Zucker steifschlagen. Mit Hilfe einer Rosentülle und einem Rosennagel (oder ein Stück mit Alufolie bezogene Pappe und in der Mitte ein Nagel durch gestochen) die Röschen auf Backpapierstücke spritzen. Dazu den breiten Teil der Tülle nach unten halten auf den Rosennagel und den dünnen Teil nach oben. Nun langsam den Rosennagel drehen und mit leichtem Druck die Baisermasse auf das Stück Backpapier spritzen. Die Röschen nun bei 80° Grad etwa 1/2 Stunde trocknen lassen.

Thymian Gurken LimonadeGurken Thymian Sommer Limonade

Für 1 Glas 4 Gurken Scheiben, 2 Thymianzweige, Holunderblütensirup nach Geschmack und Eiswürfel in ein Glas geben und mit Apfelsaft-Schorle auffüllen. (mit nicht Natur trüben Apfelsaft sieht es noch feiner aus)

8 thoughts on “Vox Tortenschlacht Zitronen-Himbeer-Sommertarte mit Baiserröschen

  1. Wunderschöne Rezepte – toller Blog!🙂
    Ich mag sehr gern Getränke mit Gurke. Kennst Du Pimm´s? Mit Zitrusfüchten und Gurke. Sehr erfrischend und lecker. Und mein derzeitiger Liebling. Lillet mit Tonic Water und Gurke. Schmeckt richtig gut.

    Lieben Gruß
    Anita

  2. Ich habe die Sendung gesehen. Du hast wirklich ein goldenes Händchen für gutes Design. Ich mache auch Käsetorte nur mit Frischkäse, da ich Magerquark nicht mag. Mir gefiel das Obstdesign sehr gut darauf. Ich finde auch Deine Tarte sehr schön. Sie ist einzigartig. Für eine Party am Abend megalecker.

    So richtig sommerlich sah ja keine der Torten aus. Ich habe bei dem Thema sofort an ungebackene Käsetorte und Obst in Gelee gedacht. Ja natürlich nicht mit der hitzeempfindlicher Gelatine sondern mit Agar Agar. Das hält bis 80 °C und wird auch in Cremen rascher fest. Im heißen Südamerika machen sie neben den Geleetorten auch viel mit Torten, die aussen mit überbackenen Eischnee sind… Aber wer denkt im November schon an solche Sachen…

    Liebe Grüße und Danke für das schöne Rezept
    Anna

    • Liebe Anna,
      vielen vielen Dank für deine lieben Worte ! Ich bin ja allgemein kein Käsekuchenfan, da fand ich die Frischkäsevariante eine wirklich gute Alternative, hätte ich auch nicht gedacht, dass er mir doch schmeckt.
      Das mit dem Obst in Gelee habe ich bisher noch probiert, vielleicht hätte so etwas mit Agar Agar auch geklappt, aber Gelatine war mir wirklich zu heikel.
      Tatsächlich hatte ich auch über so ein Baked Alaska nach gedacht, lecker Eis und dann drum herum Eischnee und dann backen oder mit dem so einem kleinen Brenner. Zum Glück habe ich das nicht durch geführt, ein richtiges Eisfach gab es gar nicht. Und ich glaube für meine eigene Gartenparty hätte ich eh ganz andere kleine Dinge gemacht oder einfach nur Obst serviert😉
      freue mich auf jeden Fall über deinen Kommentar, liebe Anna – danke schön ! ♥
      viele Grüße
      Aylin

  3. Diese Tarte hat ja schon während der Sendung mein Herz erobert und ich freue mich wirklich darüber, dass ich sie jetzt selbst ausprobieren kann, dein Cheesecake steht ja auch schon auf meiner Liste…was soll ich sagen, ich bin hald ein Fan ;D
    Liebste Grüße von mir zu dir,
    Fräulein Laune

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s