Tea Time mit Tree of Tea und klassischem Shortbread

klasisches Shortbread mit Schokolade und Tree of Tea

Draußen wird es wieder düsterer und wenn es dann doch mal hell ist, dann ist es auch eher grau als einladend sonnig. Man krümmelt sich am liebsten auf die Couch, Kerzen an, Strick Zeug auf die Beine und los geht’s. Dafür ist der Winter perfekt. Um es gemütlich zu haben.

Zu dieser Zeit schnellt mein Tee Konsum auch wieder in die Höhe. Während ich im Sommer meist nur Wasser trinke, muss es im Winter Tee sein. Und dass nicht nur, weil es gut zu der romantischen Couch-Kerzen-Winter-Stimmung passt.

Im Winter bin ich eher etwas träge, es fühlt sich an wie eine Dauermüdigkeit. Solange sich die Sonne hinter den Wolken versteckt, möchte ich es ihr gleich tun und am liebsten unter der Bettdecke bleiben.  Jetzt kommt erschwerend dazu, dass ich mich noch motivieren muss meine Masterarbeit zu schreiben. Mit kleinen Augen sitze ich also vor dem Laptop und schaue immer mal wieder missbilligend zum schlechten Wetter raus.

Also was tun ? Tee ! Tee macht wach und glücklich. Dazu noch etwas Shortbread ( ein Klassiker, den ich euch später im Artikel vorstellen werde) und schon ist die Welt nicht mehr ganz so grau und es kann weiter gehen.

Zu meiner großen Freude hat mit Tree of Tea angeboten, einige ihrer Sorten zu testen. „Jede Sorte von Tree of Tea stammt aus rein biologischem Anbau, wird mit viel Liebe von Hand gemischt und enthält nur ausgewählte Pflückungen“ So steht es auf ihrer Homepage und das macht natürlich gleich Lust mal so einen Tee aufzugießen und zu schauen, was sie wirklich können. Insgesamt gibt es 8 verschiedene Teesorten und es ist auf jeden Fall für jeden was dabei. Ich stelle euch jetzt erst einmal drei davon vor. Was ich übrigens wirklich hinreißend finde, ist, dass es ein achter Probierset gibt, um sich einmal durch die Sorten durch zu schlürfen oder zum Verschenken.

Tree of TeaMiss Grey – English Breakfast Tea

Schwarzer Tee, Rosenblüten, Zitronenschalen, Bergamotte, Ringelblumen, Kornblumen

Dieser schwarze Tee hat es in sich. Mal von dem klassischen Earl Grey abgesehen, befindet sich in dieser Mischung noch Rosenblüten und feine Zitronenstückchen. Der Tee hat einen wunderbaren Duft und auch die ganzen Stückchen gefallen mir sehr gut. Ich mag es, wenn ich sehen kann, was sich wirklich drin befindet.

Der Geschmack ist kräftig, aber nicht aufdringlich. Die Zitrone passt natürlich gut zum Earl Grey und die Rosenblüten schmecke ich nun nicht explizit, aber ich denke, sie runde das Ganze noch ab. Dieser Tee macht mich wirklich ganz schnell wach und lässt einen am frühen morgen tief durchatmen für den Rest des Tages. Auch einen zweiten Aufguss (wenn Tee gut und leider meist etwas teuer ist, probiere ich immer, ob man ihn mehrfach aufgießen kann, da bin ich ein Sparhörnchen) schadet diesem Tee nicht.

Wer gerne mal vom Kaffee auf Tee wechseln möchte, aber denn noch einen schmackhaften Wachmacher braucht, dann kann ich diesen hier empfehlen. Und natürlich für alle, die gerne Earl Grey Mischungen mögen, aber die anderen viel zu über aromatisierten Varianten leid sind. Well done Miss Grey !

Sun of Heaven – Green Tea Sencha Mango

Grüner Tee, natürliches Mango Aroma, Ringelblumen, Orangenblüten, KornblumenStar Wars Death Star Tea Infuser

Mein neu gefundener Lieblingstee. Schon wenn man den Deckel aufmacht, kommt einem der Mango Duft entgegen, der aber dann nach dem Aufgießen nicht den Tee dominiert.

Wenn man ihn nach Anweisung ziehen lässt, überrascht er mit einem zarten Geschmack von grünem Tee, der aber nicht untergeht und dieser wunderbar fruchtigen Note von Mango. Dabei ist es keins dieser fiesen „Hallo hier bin ich und bleibe ich“ Mango Aromen sondern  viel zarter und angenehmer. Gefällt mir wirklich gut und bei so einem Nachmittagsdurchhänger meine erste Wahl.

Garden Blossom – Herbal Tea with a Hint of Peppermint

Pfefferminze, Zitronenmelisse, Hagebuttenschalen, Apfelstücke, Zitronenschalen, Ringelblumenblütenblätter, Saflorblütenblätter

Ja der Kräutertee – ich mag Pfefferminze sehr gerne. Und auch allgemein mag ich den ein oder anderen Kräuteraufguss. Dabei bevorzuge ich es aber, wenn ich schmecken kann, was drin ist. Dieser riecht wirklich fantastisch, sehr minzig, etwas säuerlich nach Zitrone, auf jeden Fall erfrischend. Aber in der Tasse hat er mich nicht überzeugt. Wer ein Potpourri an verschiedenen guten Kräuter mag, der wird diesen hier lieben. Aber für mich war es dann doch zu viel in einer Tasse.

Fazit

Tatsächlich bin ich allen in allem sehr angetan von Tree of Tea. Ich bin recht unvoreingenommen an die Sache ran gegangen und dachte „wenns nicht schmeckt, dann schreibst du das auch“ aber gerade Miss Grey und der Sun of Heaven haben es mir angetan. Ich würde sogar mit gutem Gewissen meinem persönlichen Tee Guru Nina diesen Tee kaufen. Dabei kosten 100 g in einer schicken wieder verschließbaren Dose 9,99 €, was ich vollkommen in Ordnung finde für Tee. Außerdem gibt es noch niedliche Sets zum Verschenken, damit kann man sicherlich jedem Teeliebhaber eine Freude machen. Und die Dosen sind so hübsch, dass ich überlege, wenn der Tee leer ist, sie zu überkleben und für andere Dinge zu verwenden.Shortbread mit Schokolade

 

Und jetzt noch eine Kleinigkeit, die sich hervorragend eignet, wenn ihr überraschend Besuch bekommt zum Tee trinken. Das klassische Shortbread – hier in einer Variante mit etwas Schokolade überzogen. Drüben, bei den absoluten Teeliebhabern wird es gerne zur Teatime gereicht. Dabei geht es wirklich wunderbar schnell und ist sehr abwechslungsreich, ob mit Schokolade überzogen oder mit etwas Matcha im Teig. Aber auch ganz klassisch und pur schmecken sie super.

Macht euch eine gemütliche Tea Time mit etwas Shortbread und atmet tief durch.

Zutaten

100 g Zucker

200 g weiche Butter

300 g Mehl

200 g Kuvertüre nach Wahl

Zubereitung

Den Ofen schon einmal vorheizen auf 180°C. Butter und Zucker in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Das Mehl mit einarbeiten, bis ein fester Teig entsteht. Den Teig nun etwa 1 cm dick ausrollen und in fingerdicke Rechtecke schneiden um die klassische Shortbread Form zu erhalten. Sollte der Teig zu klebrig sein zum ausrollen und bearbeiten, schlagt ihn noch mal in Frischhaltefolie ein und lasst ihn etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Die Shortbread Finger auf ein Backbleck mit Backpapier geben und so 15-20 Minuten bei 180°C backen, bis die Shortbreads langsam etwas Farbe bekommen. Shortbread ist nie so richtig knüppel hart durch gebacken, also lieber etwas vorher raus nehmen.  Alles Abkühlen lassen.

Nun nur noch die Kuvertüre überm Wasserbad schmelzen und die Shortbread Finger mit einer Seite hinein tunken, damit man sie von der anderen Seite noch gut anfassen kann.

One thought on “Tea Time mit Tree of Tea und klassischem Shortbread

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s